Pressemitteilungen

Vereine, Bruderschaften und Gilden sind aktiv

Erfolgreicher Start der Glasfaser-Nachfragebündelung in Kalkar und Altkalkar

Kalkar. Die Glasfaser-Nachfragebündelung in Kalkar und Altkalkar ist am 20.04.2019 offiziell gestartet. Bewohner beider Stadteile haben erneut die Chance, sich für einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss zu entscheiden und damit den Anschluss an die moderne Technologie nicht zu verpassen. Um das zu erreichen, müssen sich mindestens 40% der Haushalte für einen Glasfaseranschluss entscheiden. Aktuell liegt die Quote bei 12%.
Bereits in einer vorangegangenen dreiwöchigen Vorvermarktung haben mehr als 150 Haushalte einen Vertrag abgeschlossen. Großes Interesse für Glasfaser war auch auf den drei Informationsveranstaltungen festzustellen. Gut 160 Personen besuchten die Veranstaltungen und führten zu weiteren 45 Verträgen. „Die Bürger sind im Vergleich zur in 2016 durchgeführten Nachfragebündelung wesentlich aufgeschlossener, interessierter und aufgeklärter“ resümiert Projektleiter Dietmar Rotering die positive Anfangsphase. „Für großen Rückenwind sorgen auch die Bruderschaften, Gilden, weitere Vereine und die Bürgerinitiative Glasfaser für Kalkar und Altkalkar. Alle ziehen an einem Strang, um die Stadt nach vorne zu bringen.“
Eigentümern und Hausverwaltungen von Mehrfamilienhäusern wird empfohlen, sich über das gesonderte Geschäftsmodell für Mehrfamilienhäuser zu informieren. Beratung gibt’s unter 02861 89060630 oder hausverwaltungen@deutsche-glasfaser.de. Privathaushalte können sich mit Nachbarn und Freunden für eine kostenlose Glasfaser Gruppenberatung anmelden, buchbar unter 02861 8133410.
Eine weitere fachliche Beratung erhalten interessierte Bürger jeden Donnerstag ab 19.00 Uhr im Marktstübchen. Denn dann informieren Vertreter der Bürgerinitiative rund um Glasfaser. „Es ist noch eine große Herausforderung, die 40% Zielquote zu erreichen. Von daher suchen wir noch weitere Unterstützer, die sich der Bürgerinitiative anschließen und das Projekt aktiv begleiten.“ richtet sich Bruno Ketteler, Wirtschaftsförderung Stadt Kalkar an interessierte Bürger. Eine unkomplizierte Kontaktaufnahme ist unter www.glasfaser-kalkar.de jederzeit möglich.
Eine weitere Anlaufstelle ist ab dem 09.05. der Infostand von Deutsche Glasfaser beim Rewe Markt Narzynski, Gocher Straße 3. An jedem Donnerstag von 14.00-19.00 Uhr und samstags von 09.00-15.00 Uhr erhalten interessierte Bürger Informationen aus erster Hand. Am Sonntag, 12.05.19 von 11.00 bis 17.00 Uhr ist ebenfalls die Möglichkeit sich beim In-fostand der Deutschen Glasfaser auf dem Trödelmarkt, Marktplatz Kalkar beraten zu lassen.

7.5.2019: Stadtentwicklungsgesellschaft Kalkar mbH . Markt 20 . 47546 Kalkar


Zweiter Anlauf für schnelles Internet

Bis Mitte Juli läuft eine weitere Nachfragebündelung in Kalkar und Altkalkar

KALKAR. Die Vorbereitung hat fast ein Jahr gedauert. Jetzt steht fest: Die Deutsche Glasfaser wird einen erneuten Versuch unternehmen, um die Haushafte in Kalkar und Altkalkar mit einem Breitbandanschluss bis ins Haus hinein auszustatten. Beim „ersten Aufschlag“ 2016 hatte es nicht gereicht, die Altverträge sind zwischenzeitlich unwirksam geworden. Also musste ein Neustart her. Lokale Unternehmer rund um den Kalkarer Christian Görtzen und interessierte Bürger haben die Initiative gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Bruno Ketteler auf den Weg gebracht. „Es kann doch nicht sein, dass demnächst die Stadtteile Wissel, Grieth, Hönnepel, Appeldorn, Kehrum, Niedermörmter und auch die Außenbereiche mit Glasfaser versorgt sind, aber Kalkar und Altkalkar gucken in die Röhre“, sagt Görtzen.
Ketteler und Görtzen wollten diese Entwicklung nicht klaglos hinnehmen, sondern sind aktiv geworden. „Wir haben im Vorfeld viele Gespräche mit den Vertretern der Bruderschaften, Gilden und Vereine geführt“, erläutert Bruno Ketteler. Alle Akteure haben uns zugesagt, sich aktiv für den Glasfaserausbau einzusetzen.“
Zwischenzeitlich hat sich sogar die Bürgerinitiative „Glasfaser für Kalkar und Altkalkar“ gegründet. Deren Vertreter Michael Haven und Hermann Braam ist wichtig, die Attraktivität Kalkars und Altkalkars auch für die nächste Generation zu erhalten. Die Bürgerinitiative wird vom 4. April an jedem Donnerstagabend – abgesehen von Feiertagen – ab 19 Uhr im Marktstübchen beim Glasfaserstammtisch alle wichtigen Aspekte dieser Technik erläutern und Fragen beantworten. Norbert Hos, Vorsitzender des Turnvereins Kalkar und Vorstandsmitglied von Kalkar aKtiv, ist mit der Entwicklung der letzten Monate sehr zufrieden. „Ich glaube, es ist ein Ruck durch Kalkar und Altkalkar gegangen.“
Los geht’s mit einer Vorvermarktungsphase bis zum 19. April. Die eigentliche Nachfragebündelung läuft anschließend vom 20. April bis zum 14. Juli. In diesem Zeitraum werden auch beauftragte Vertriebsmitarbeiter von Tür zu Tür die Bewohner beraten. „Gemeinsam mit allen beteiligten Unterstützern werden wir bis Mitte Juli Vollgas geben“, gibt Dietmar Rotering einen Ausblick. „Fest steht aber auch, dass es diesmal keine Verlängerung geben wird.“ Bürgermeisterin Britta Schulz würdigte vor allem das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinitiative. „Da steht nicht der private Vorteil im Vordergrund, sondern die gute Fortentwicklung unserer Stadt. Das kann man gar nicht hoch genug einschätzen.“
Für alle Bürger aus Kalkar und Altkalkar gibt es zudem am 25. April (Feuerwehrgerätehaus Am Stadtpark), 29. April (Bürgerbegegnungsstätte Altkalkar) und 6. Mai (Mühle Kalkar) um 19 Uhr Informationsabende zum Thema Glasfaserausbau.

Niederrhein Nachrichten, 06.04.2019


Vorankündigung „Glasfaserausbau in Kalkar und Altkalkar“

Stadtentwicklungsgesellschaft Kalkar mbH Markt 20  47546 Kalkar

An die Bewohnerinnen
und Bewohner von
Kalkar und Altkalkar

März 2019

Vorankündigung „Glasfaserausbau in Kalkar und Altkalkar“

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Kalkar und Altkalkar,

in Deutschland ist der Breitbandausbau mit Glasfaser im vollen Gange. Das Datenvolumen und die benötigten Bandbreiten für technische Neuerungen und Medienangebote nehmen immer stärker zu. Für die positiven Entwicklungsperspektiven von Unternehmen, öffentlichen Einrich­tungen und privaten Haushalten ist eine zukunftsfähige Infrastruktur notwendig. Diese Voraus­setzung erfüllt nur die Glasfasertechnik. Entscheidend ist, dass die Glasfaser nicht nur bis zum örtlichen Verteilerkasten, sondern bis in jedes Haus gelegt wird (sog. FTTH).

Auch im Kalkarer Stadtgebiet ist das Glasfasernetz seit Frühjahr vergangenen Jahres kontinu­ierlich gewachsen. Die Stadtteile Wissel, Grieth, Hönnepel, Appeldorn, Kehrum und Nieder-mörmter sind bereits am Netz bzw. in der Bauendphase. Gleiches gilt für die Gewerbegebiete Kastellstraße/Auf dem Großen Damm und Kehrum. Für den Anschluss der Kalkarer Außenbereiche liegt die Förderzusage des Bundes vor. Die Vermarktung und der Ausbau sollen nach Auftragserteilung unverzüglich in Angriff genommen werden.

Glasfaser auch für das Zentrum und für Altkalkar

Damit droht folgendes Szenario: Nahezu alle Gebäude im Außenbereich und in den Stadtteilen sind angeschlossen. In den vorgenannten Gebieten liegt ein hochmodernes Glasfasernetz, man kann unvergleichbar schnell und zu jeder Tages- und Nachtzeit zuverlässig surfen.

Nur die Kalkarer Innenstadt und Altkalkar sind außen vor. Mit diesem Ergebnis wollen wir uns nicht zufrieden geben!

Stadtentwicklungsgesellschaft mbH und Kalkar aKtiv zum Schreiben vom 25.03.2019 Blatt 2 von 2

Im vergangenen Jahr haben sich daher auf Initiative der Unterzeichner Kalkarer Unternehmer und Interessierte mit Deutsche Glasfaser zusammengesetzt, um nach einem Ausweg zu suchen. Ergebnis: Deutsche Glasfaser ist bereit, im Zeitraum 20.04. bis 14.07.2019 eine erneute Nachfragebündelung in der Kalkarer Innenstadt und Altkalkar durchzuführen. Voraussetzung ist eine aktive Mitwirkung von Vereinen, Gewerbetreibenden und einer engagierten Bürgerinitiative. Mit separaten Schreiben werden Sie in nächster Zeit über weitere Details zur Nachfragebündelung informiert.

Der Weg zum Glasfaseranschluss

Seit der ersten Nachfragebündelung 2016/2017 ist sehr viel Zeit vergangen. Das hat zur Folge, dass aus rechtlichen Gründen die bisherigen Verträge neu abgeschlossen werden müssen. Für das erneute Vertrauen und alle Schnellentscheider hat Deutsche Glasfaser verbindlich einen Frühbucherrabatt von 50 € zugesagt. Schließen Sie vom 01.04. bis 19.04.2019 einen Ver­trag ab, so erhalten Sie einen Onlinebonus von 30 € und einen „Kalkar aKtiv“-Gutschein in Höhe von 20 €. Der Onlinebonus wird bei Zustandekommen mit der ersten Rechnung gutgeschrieben. Den Gutschein erhalten Sie bereits ab dem 24.04.2019 in der Geschäftsstelle Kalkar der Volks­bank Kleverland. Beratung und Vertragsabschluss während dieser Vorvermarktung erfolgt über:

Service Hotline Deutsche Glasfaser
Tel. 02861 / 8133 460
www.deutsche-glasfaser.de

Euronics Schmitz
Kesselstraße 47, Kalkar
Tel. 02824 / 2431
info@euronics-schmitz.de

Damit Sie als Bewohner von Kalkar und Altkalkar zukünftig die Vorteile der modernen Glasfa-sertechnologie nutzen können, müssen sich mindestens 40% der Haushalte für einen kostenlo­sen Glasfaseranschluss entscheiden. Diesmal allerdings ohne eine weitere Verlängerung der Vermarktungsphase. Auf diesen Kompromiss mussten wir uns mit Deutsche Glasfaser verstän­digen. Im Interesse einer weiteren guten Entwicklung unserer Stadt sollten wir dieses Thema gemeinsam angehen und bitten Sie daher um Ihre aktive Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Stadtentwicklungsgesellschaft Kalkar mbH         Kalkar aKtiv e.V.

Dr. Bruno Ketteler                                                                  Han Groot Obbink

(Wirtschaftsförderer)                                                             (Vorsitzender)